Digitaler Start der Kunstpädagogik

Wir sind wie erwartet dieses Semester digital gestartet. Das ist für uns alle erstmal ungewohnt und manchmal immer noch etwas befremdlich, aber wir Lehrende geben uns große Mühe, über verschiedene Kanäle ein möglichst effektives und angenehmes Arbeiten von zuhause für alle Studierenden zu ermöglichen. Wir versuchen dabei nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Studierenden als zukünftige LehrerInnen fit für das digitale Lehren und Lernen zu machen. So wie es aussieht, werden wir leider noch häufiger mit dieser Situation konfrontiert sein: Daher ist jetzt Zeit in den Seminaren mit verschiedenen Tools und Plattformen zu experimentieren:

Neben eher klassischen Formaten wie dieser aufgezeichneten Präsentation mit Bild und Ton, die die Studierenden herunterladen können, versuchen wir auch Apps und Plattformen außerhalb der Uniplattform ‘moodle’ einzubinden:
Wir gehen neue Wege, die auch für die Schule interessant sind: Hier haben StudentInnen auf einem vorher angelegten Padlet (padlet.com) ihre Mindmaps gegenseitig kommentiert und bewertet. Das Anlegen funktioniert ganz einfach und ermöglicht u.a. das Betrachten von Produkten, die dann auch bearbeitet oder kommentiert werden können: Wie bei einer virtuellen Schultafel.
Wir sind auch sehr dankbar für das Etherpad-Portal der Uni-Frankfurt, das jeder zum gemeinsamen Verfassen von Texten nutzen kann. Es wurde schon von einigen Studenten verwendet und als sehr hilfreich bewertet. Auch hier ist der Zugang sehr einfach: Namen eingeben und loslegen!

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *