Alumni

In dieser Rubrik berichten ehemalige Studierende von ihren Erfahrungen mit/ in der Kunstpädagogik und berichten von ihrer heutigen Tätigkeit.

Katherina Keller-Grein

Von 2005 bis 2010 habe ich an der Kunsthochschule Kassel Kunst für das Lehramt an Gymnasien studiert. Die Studienzeit habe ich sowohl fachlich als auch hinsichtlich meiner persönlichen Entwicklung als ausgesprochen gewinnbringend erfahren. Insbesondere die enge Verzahnung von Kunstpädagogik, ästhetischer Praxis und Kunstwissenschaft hat sich als äußerst wertvoll für meine jetzige Arbeit als Kunstlehrerin an der Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule in Homberg (Efze) herausgestellt. Die kunstdidaktischen Seminare, in denen theoretische Ansätze und ästhetische Praxis miteinander verflochten werden, sind mir hierbei in besonderer Erinnerung geblieben, beispielsweise zu den Themen Porträt, Fotografie und Architektur. Auch hat sich der Lehrstuhl stets dafür eingesetzt, externe Dozenten an die KHS einzuladen, wodurch das Angebot vielfältig erweitert wurde. Im Bereich der ästhetischen Praxis konnte ich neben der Arbeit in den Klassen und der individuellen Betreuung durch die Dozenten auch vom breiten Werkstattangebot (u.a.  Keramik, Buch und Papier, Siebdruck, Radierung, digitale Bildbearbeitung) profitieren. Weitere Impulse für die Reflexion ästhetischer Prozesse erhielt ich durch den Austausch mit den Kommilitonen aus der Kunstpädagogik, aber auch aus der freien Kunst und der Kunstwissenschaft. Diese Form des Austausches gipfelt jedes Jahr im Rundgang, bei dem die gesamte Kunsthochschule zusammenkommt. Bis heute besuche ich gerne den Rundgang und freue mich den Kontakt zu manchen meiner damaligen Kommilitonen und der Kunsthochschule aufrechtzuerhalten.